Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Wissen: Immobiliendarlehensverträge

Wissen: Immobiliendarlehensverträge

Wir möchten Ihnen gerne einen Überblick über die Auswirkungen des EuGH-Urteils auf Immobilienkreditverträge aufzeigen.

Was sind die Rechtsfolgen eines Widerrufs bei meinem Immobiliendarlehen?

Nachdem derzeit noch ein historisches Zinstief vorliegt, das zur Folge hat, dass Darlehenszinsen bei heutigen Kreditabschlüssen im Vergleich zu denen vergangener Jahre sehr günstig sind, kann der Widerruf Ihres Darlehens für Sie mehrere positive Folgen haben:

Widerrufen Sie Ihr Darlehen, kommt es zur Rückabwicklung des Darlehensvertrages. Durch die Rückabwicklung des Vertrages reduziert sich Ihre bestehende Restschuld des Darlehens. Die genaue Reduzierung der Restschuld hängt unter anderem von den Tilgungsleistungen ab. Je mehr Sie getilgt haben, umso besser, da die Bank die Tilgungen zu Ihren Gunsten verzinsen muss. Geschuldet wird außerdem nicht mehr der Vertragszins sondern der sogenannte marktübliche Zins. Dieser wird im Regelfall im Vergleich zum Vertragszins deutlich geringer sein.

Dieser Umstand bringt bei Immobilienfinanzierungen und entsprechend hohen Darlehenssummen und Zinsbindungsfristen oftmals allein schon Einsparungen im fünfstelligen Bereich.

Eine weitere Folge Ihres Widerrufs ist, dass bei dem Widerruf keine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt. Diese Entschädigung, die einen Ersatz des Zinsausfalls der Bank oder Sparkasse bei vorzeitiger Ablösung des Vertrages darstellt, ist je nach den konkreten Umständen ein größerer Betrag.

Handelt es sich bei Ihrem Darlehen zum Beispiel um ein Immobiliendarlehen, so könnte die Immobilie verkauft werden, ohne dass Sie die Vorfälligkeitsentschädigung zahlen müssen. Möchten Sie die finanzierte Immobilie nicht verkaufen, können Sie das Darlehen zinsgünstig umschulden. Auch hier muss dann keine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt werden.

 

Wie soll ich vorgehen – Widerruf Immobilienfinanzierung?

Ergibt unsere Überprüfung eine Fehlerhaftigkeit Ihrer Widerrufsbelehrung, sollten Sie nicht „auf eigene Faust“ handeln, da vor der Widerrufserklärung einige Punkte, wie zum Beispiel eine geeignete Anschlussfinanzierung, zu beachten sind und die Rückabwicklung im Vergleich zu der Rückabwicklung anderer Verträge komplizierter ist. Der juristische Laie kennt im Normalfall nicht sämtliche Punkte, auf die geachtet werden muss. Zudem sind den Verbrauchern meist nicht alle Ihre Rechte bekannt, die diese dann auch nicht einfordern können.

Steht als Ergebnis die Fehlerhaftigkeit Ihrer Widerrufsbelehrung und die bestehende Widerrufsmöglichkeit fest, ist also unbedingt die Beratung durch einen auf diesem Rechtsgebiet erfahrenen Rechtsanwalt zu empfehlen. Unser Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Sebastian Kerner hat auf diesem Gebiet schon zahlreiche Mandanten vertreten.

 

Lohnt sich ein Widerruf für mich überhaupt?

Jeder Lebenssachverhalt ist anders und nicht vergleichbar. Es ist nicht pauschal mitzuteilen, ob sich ein Widerruf daher „lohnt“, da viele Faktoren zu berücksichtigen sind. So haben bei der Berechnung der wechselseitigen Ansprüche z.B. Sondertilgungen enorme Auswirkungen. Im Rahmen der Beratung berechnen wir anhand von finanzmathematischen Programmen eine realisitsche Basis der möglichen Ersparnis.

Oft bietet sich auch eine vergleichsweise Regelung mit der Bank an, also z.B. eine erheblicher Erlass auf die Restschuld oder  eine geringe Restzahlung zur Beendigung des Vertrages.

Bezahlt meine Rechtsschutz- versicherung die Anwaltskosten?

Der sog. Rechtsschutzfall, also der Zeitpunkt in der die Versicherung Kosten übernehmen muss tritt jedoch nach der Rechtsprechung des BGH zum Versicherungsrecht erst ein, sobald die Bank einen ihr gegenüber erklärten Widerruf zurückweist. In diesem Zeitpunkt muss die Rechtsschutzversicherung schon bestanden haben (und die Wartezeit abgelaufen sein), wann der Vertrag abgeschlossen wurde ist zunächst unerheblich.

Dann muss die Versicherung die Kosten für die anwaltliche Tätigkeit in der Folge regelmäßig auch tragen. Bei Immobilienfinanzierungen haben jedoch sämtliche Versicherungen den sogenannten Baurisikoausschluss in ihre Versicherungsbedingungen aufgenommen. Das bedeutet, dass Streitigkeiten, die in Zusammenhang mit einem Neubau oder mit genehmigungspflichtigen Umbauten stehen (auch die Finanzierung), nicht vom Versicherungsschutz umfasst sind. Hier wird also nur bezahlt, wenn der Kreditvertrag eine Bestandsimmobilie finanziert. 

Im Rahmen unserer Ersteinschätzung teilen wir auch mit, ob eine Rechtsschutzversicherung in Ihrem Fall zahlen müsste. Wir stellen eine solche Anfrage bei Ihrer Versicherung kostenfrei.
 

Ihre Ansprechpartner in Sachen Bank- und Kapitalmarktrecht

Sebastian Kerner

Sebastian Kerner

Rechtsanwalt,
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

+49-(0)-911-37 66 76-0
kerner@gencer-coll.de