Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Online-Banking

Online-Banking

Die Erledigung seiner Bankgeschäfte über das Internet ist bequem – birgt aber auch einige Gefahren. Was es im Falle des Falles zu beachten gilt, und wie wir Sie unterstützen können, erfahren Sie hier.

Wer haftet bei nicht autorisierten Überweisungen?

Für Banken ist das Angebot von Online-Banking äußert attraktiv. Durch die Erledigung vieler Bankgeschäfte ihrer Kunden von Zuhause aus sparen sie Personalkosten. Auch Kunden sind zunehmend vom Online-Banking begeistert und setzen sich dabei nur selten mit sicherheitsrelevanten Bedenken auseinander. Die Systeme und Banking-Modelle werden von den Banken als zugriffssicher beschrieben, was leider in der Praxis nicht immer der Fall ist. 

Den Bankkunden trifft die Pflicht, die ihm zur Verfügung gestellten Karten und Sicherungsmittel (PINs/TANs) vertraulich zu behandeln und diese Dritten keineswegs zur Verfügung zu stellen. Verstöße hiergegen können im Missbrauchsfall dazu führen, dass Sie auf dem entstandenen Schaden „sitzen bleiben“.

Wo Daten im Umlauf sind, können Daten abgefangen werden. Der Einfallsreichtum und die technischen Kenntnisse von kriminellen Hackern sind nahezu grenzenlos. So sind Phishing-Attacken (Kunde wird auf gefälschte Bankseite gelotst, um seine Kontodaten einzugeben) oder Pharming-Angriffe (den Hackern gelingt es, einen Trojaner auf dem Computer des Opfers zu installieren) die Hauptursachen für leergeräumte Konten. 

Diskussionspunkt: Beweislast. 

Nicht selten streiten Banken und Bankkunden anschließend über die Haftung bzw. die Beweislast. In einem jüngst ausgesprochenen Urteil wurde beschlossen, dass die Bank die Beweislast dafür trägt, dass der Kunde das Abhandenkommen der PIN zu vertreten habe, wenn Unbefugte die korrekte PIN zur Realisierung eines Zahlungsauftrages per Online-Banking genutzt haben. 

Falls Sie Opfer einer Cybercrime-Attacke geworden sind und Ihnen Geld vom Konto entnommen wurde, suchen Sie umgehend juristischen Rat. Die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Rechtsanwälte von gençer & coll. beraten Sie umfassend und unter Wahrung Ihrer Interessen. 

 

Ihre Ansprechpartner in Sachen Bank- und Kapitalmarktrecht

Sebastian Kerner

Sebastian Kerner

Rechtsanwalt,
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

+49-(0)-911-37 66 76-0
kerner@gencer-coll.de