Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Bankrecht Anwalt Nürnberg

Kapital verloren? Falsch beraten worden? Wir klären Sie über Ihre Rechte auf.

Anwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in Nürnberg

Erfahrung im Bank- und Kapitalmarktrecht, die sich auszahlt.

Ihr Anwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in Nürnberg steht Ihnen zur Seite.

Die Komplexität der Banken- und Börsenwelt sowie von Finanzprodukten überfordert regelmäßig nicht nur unerfahrene Anleger. Aus der Unsicherheit heraus vertrauen viele dem jeweiligen Finanzberater, der jedoch häufig im Eigeninteresse eventuell fälschlicherweise Risikoanlagen als vermeintlich zukunftssichere Anlagemöglichkeit darstellt. Dieser ist jedoch verpflichtet, den Anleger bedarfsgerecht ordnungsgemäß über Risiken einzelner Anlagen zu beraten. Wenn dieser gegen diese Pflichten verstößt, kann Ihnen bei Kapitalverlust eine Entschädigung zustehen.

Wir prüfen Ihre mit Banken oder Sparkassen abgeschlossenen Verträge zudem auf unzulässige Gebühren, unwirksame Klauseln oder bei vermeintlich berechtigten Kündigungen. Unsere erfahrenen Rechtsanwälte im Bank- und Kapitalmarktrecht in Nürnberg stehen Ihnen in jeder Situation unterstützend zur Seite.

Mit juristischer Beratung bares Geld sparen.

Darüber hinaus prüfen wir Ihren Darlehensvertrag auf Fehler der Bank und sagen Ihnen, ob auch Ihr Vertrag widerrufbar ist. In den meisten Fällen können wir unseren Mandanten bereits außergerichtlich helfen. Selbstverständlich klären wir gerne, ob Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten übernimmt.

Wenn Sie nicht rechtsschutzversichert sind, kann im außergerichtlichen Bereich eine Honorarvereinbarung getroffen werden. Hier beträgt unser Honorar zumeist nur einen geringen Teil Ihrer Ersparnis – wobei dies stets im Einzelfall zu prüfen ist. Ein Vorgehen lohnt sich bei falscher oder fehlender Widerrufsbelehrung sehr häufig! Sprechen Sie unsere Rechtsanwälte für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in Nürnberg darauf an.

FAQ Corona: Bankrecht & Kapitalmarktrecht

HINWEIS: Diese FAQ stellen keinen Ersatz für eine Rechtsberatung im Einzelfall dar. Sollten Sie Fragen zu Ihrem persönlichen Rechtsproblem haben, stehen wir jederzeit auch während der Corona-Krise für Sie im Rahmen einer telefonischen Beratung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!

Stundung von Krediten

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass Verbraucherkredite, die vor dem 15.03.2020 abgeschlossen wurden, gestundet werden können. Das bedeutet, dass Raten für einen gewissen Zeitraum zunächst nicht ausgeglichen werden müssen und erst später bezahlt werden können. Dies gilt nur für Privatkredite. Gewerbliche Kredite sind hiervon ausgeschlossen. Es können dann die Zins- und Tilgungsleistungen für zunächst drei Monate ausgesetzt werden.

Nein, es müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Sie müssen durch die Corona-Pandemie in Zahlungsschwierigkeiten geraten sein, also gerade deswegen Ihren Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten können, wenn Sie den Kredit weiter bedienen würden.

Nach Kontaktaufnahme mit Ihrer Bank muss dort ein Nachweis erbracht werden, also z.B. eine Bestätigung des Arbeitgebers, dass Sie weniger Einkünfte durch die aktuelle Lage haben. Hier kann auch die Bestätigung von Kurzarbeit ausreichend sein. 

Wenn gemeinsam ein Darlehen als Gesamtschuldner aufgenommen wurde und die Zahlungsschwierigkeiten aufgrund von Corona bei nur einem Darlehensnehmer vorliegen, kann die Bank die Tilgung der gestundeten Raten auch nicht vom anderen Darlehensnehmer verlangen.

Auch gilt die Wirkung zu Gunsten des Darlehensnehmers, der wegen Corona in finanzielle Schieflage geraten ist, gegenüber dem anderen Darlehensnehmer bzw. hier Gesamtschuldner. Dieser darf für die Zeit der Stundung keinen Ausgleich vom anderen Darlehensnehmer verlangen, bei welchem die Voraussetzungen vorliegen. 

Die Zahlungen von Kreditraten können nach der aktuellen Regelung für drei Monate ausgesetzt werden, also vom 01.04.2020 bis zum 30.06.2020. Da ein Ende der Corona-Krise jedoch noch nicht absehbar ist, hat der Gesetzgeber sich vorbehalten, dass diese Frist durch die Bundesregierung gegebenenfalls bis zum 30.09.2020 verlängert werden kann. 

Ein gestundeter Kreditvertrag verlängert sich ausweislich der gesetzlichen Regelung um den Zeitraum der Stundung, wenn nichts anderes mit der Bank vereinbart wurde. Alle Verpflichtungen verschieben sich entsprechend in die Zukunft. Somit kommt es durch die Stundungen in der Corona-Krise zu keinen Doppelbelastungen für Privatpersonen.

Nein, da sich der Vertrag um den entsprechenden Zeitraum verlängert, liegt keine Zahlungsverzögerung im rechtlichen Sinne (Verzug) vor, so dass für die später geleisteten Zahlungen keine zusätzlichen Zinsen anfallen. 

Ja, das ist möglich. Man kann für die noch ausstehenden Raten in den Monaten bis 30.06.2020 eine Stundung beantragen. Für die bereits abgezogenen Raten kann das jedoch nicht rückwirkend erfolgen, d.h. diese kann man nicht zurückfordern. 

Nein, das ist nicht notwendig. Es handelt sich um ein Recht für Verbraucher, welches nicht vertraglich festgelegt werden muss. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind und der Bank dargelegt wurden, müssen keine weiteren Zusatzvereinbarungen oder Vertragsergänzungen unterzeichnet werden. Hiervon ist auch dringend abzuraten. 

Weitere Themen

Viele Banken haben Ihren Filialbetrieb eingestellt und sind nur noch telefonisch sowie über diverse Online-Angebote erreichbar. Um an Ihr Schließfach zu kommen, ist aber natürlich das persönliche Aufsuchen der Filiale unabdingbar. Dies ist nach Absprache möglich und wird nach unserer Kenntnis auch von allen Banken grundsätzlich angeboten. Hierfür muss nur stets vorab ein Termin vereinbart werden.

Einige Banken bieten diesen Zugang jedoch nur in besonderen Fällen an. Hier stellt sich die Problematik, dass einerseits gegenüber der Bank der Inhalt von Schließfächern nicht offengelegt werden muss, andererseits wird die Begründung eines „besonderen Falles“ ohne Erwähnung des Inhalts kaum möglich sein.

Auch während der Corona-Krise sind Einlagen bis zu 100.000,00 EUR durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert. Viele Banken und Sparkassen sind zudem noch Mitglied in zusätzlichen Einlagensicherungssystemen. Der Bankenverband informiert hierüber unter folgendem Link.

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie machen Betrüger nicht Halt und nutzen vielmehr sogar die aktuelle Informationswelle, um Phishing-Mails oder Spionage-Software zu versenden. Häufig wird behauptet, dass Kontaktdaten aktualisiert werden müssen, um weiter in Verbindung mit der Bank bleiben zu können.

Bitte beachten Sie auch weiterhin stets alle immer geltenden Sicherheitsregeln: Schützen Sie Ihr Smartphone und Ihren Computer mit einer Antivirensoftware. Öffnen Sie niemals Dateianhänge aus Quellen, die Ihnen unbekannt sind. Sichern Sie niemals persönliche Sicherheitsmerkmale (PIN, Passwörter, Zugangsdaten) auf Ihrem Smartphone oder PC.

Sollten Sie Anrufe von vermeintlichen Bankmitarbeitern erhalten, die Informationen über eine Transaktion oder für Sicherheitsmaßnahmen erhalten wollen: Legen Sie auf! Banken kontaktieren niemals Kunden, um derartige Dinge durchzuführen. Im Zweifel rufen Sie selbst bei Ihrer Bank an, um zu legitimieren, dass es sich tatsächlich um Ihre Bank handelt.   

Unsere Schwerpunkte im Bank- und Kapitalmarktrecht.

Mit unserem erfahrenen Team an Rechtsanwälten für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in Nürnberg, die langjährige Beratungs- und Prozesserfahrung mitbringen, stehen wir Ihnen im Falle des Falles beratend zur Seite. Dabei liegt unser Fokus unter anderem auf den folgenden Schwerpunkten:

Prüfung von Darlehensverträgen und Bausparverträgen

Wir prüfen, ob Sie einen Anspruch auf Widerruf Ihres Darlehensvertrages oder Ihres Bausparvertrages haben.

Kapitalverlust durch Fondsinsolvenz

Haben Sie in Fonds angelegtes Kapital verloren? Eventuell stehen Ihnen Schadenersatzansprüche zu. Wir prüfen!

Haftungsansprüche

Wurden Sie bei Abschluss eines Vertrages oder einer Versicherung falsch oder gar nicht beraten? Eventuell stehen Ihnen Beratungshaftungsansprüche zu, bei deren Geltendmachung wir Ihnen als Fachanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in Nürnberg juristisch zur Seite stehen.

Themen im Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Themen im Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Unsere erfahrenen Rechtsanwälte für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in Nürnberg klären Sie über Ihre Rechte im Zusammenhang mit bank- und kapitalmarktrechtlichen Thematiken auf.

Rechtsanwalt Bankrecht Nürnberg

Leistungen im Bank- und Kapitalmarktrecht

Zu unseren Mandanten gehören insbesondere Kapitalanleger und Investoren, die wir bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche im Bank- und Kapitalmarktrecht vertreten.

Unsere Anwälte in Nürnberg beraten Sie in allen Disziplinen des Bank- und Kapitalmarktrechts und unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Rechte. Offen in unserer Kommunikation, strategisch in unserem Vorgehen und erfahren auf diesem komplexen und dynamischen Rechtsgebiet erreichen wir das für Sie beste Ergebnis.  

unverbindliche Vorabprüfung

Anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Unterlagen loten wir in rechtlicher und betriebswirtschaftlicher Hinsicht aus, ob sich ein Vorgehen für Sie lohnen könnte. Dies ist bei uns natürlich kurzfristig möglich und für Sie kostenlos.

außergerichtliche Vertretung

Wir vertreten Sie gegenüber Banken und Finanzdienstleistern. Unser Verhandlungsgeschick und unsere langjährige Erfahrung als Anwälte für Bankrecht ermöglichen dabei häufig die Vermeidung langwieriger Gerichtsverfahren.  

Vertretung vor Gericht

In einer gerichtlichen Auseinandersetzung setzen wir uns für Sie ein und Ihr Recht durch. Durch langjährige Gerichtserfahrung unserer Rechtsanwälte werden Sie in jeder Situation kompetent und Ihren individuellen Interessen entsprechend vertreten.

Ihre Ansprechpartner in Sachen Bank- und Kapitalmarktrecht

Sebastian Kerner

Sebastian Kerner

Rechtsanwalt,
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

+49-(0)-911-37 66 76-0
kerner@gencer-coll.de